Die Terminplaner für MV

Vom / Landeskunde, Zeitzeugen

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Gefeiert wird das Jubiläum auch in Mecklenburg-Vorpommern. Im Zentrum des Festjahres stehen jüdische Geschichte und Kultur. Hier geht’s zu den Tipps der LpB und zu den Terminplanern für 2021.

Schätze digital erkunden – Jüdisches Leben in Rostock (1. bis 30. April 2021)

Mit einer Stadtrallye und der kostenfreien App Actionbound erkunden Sie das jüdische Leben in Rostock. Es sind Schätze der jüdischen Kultur, Anekdoten aus dem Alltag und wichtige Orte jüdischen Lebens, auf die Sie treffen. Mit Aufgaben, Fragen und spannenden Informationen laden wir ein, auf Entdeckungstour zu gehen. Ein Angebot der Evangelischen Akademie der Nordkirche mit ihren Regionalzentren für demokratische Kultur in Kooperation mit dem Max-Samuel-Haus und der Jüdischen Gemeinde Rostock. Anmeldung und Kontakt: hier

Verfemte Musik (11. Juni 2021, 20 Uhr in der Klinikumskirche Stralsund)

Steffen Dillner (Klarinette), Friederike Fechner (Violoncello), Mari Nameda (Klavier) spielen Klarinettentrios von Robert Kahn und Alexander von Zemlinsky. Sowohl Robert Kahn (1865-1951) als auch Alexander von Zemlinsky (1871-1942) sind Komponisten mit jüdischen Wurzeln. Beiden gelang die Flucht 1938 vor den Nazis nach England bzw. in die USA. Beide waren in ihrer ursprünglichen Heimat Berlin bzw. Wien/Prag anerkannte Komponisten. Anmeldung und Kontakt: hier

Deutsch-Israelische Kulturtage Mecklenburg-Vorpommern (5. September 2021, 15 Uhr in Kröpelin)

Im Rahmen der 3. Deutsch-Israelischen Kulturtage Mecklenburg-Vorpommern sind folgende Vorträge und Darbietungen angedacht: „Geschichte der Juden in Mecklenburg und Pommern von den Anfängen bis zur Reformationszeit und die Sternberger Ereignisse von 1492 und ihre Auswirkungen.“ Vortrag von Prof. Dr. Kristin Skottki, Bayreuth. Gedenkbuch „Juden in Mecklenburg 1845-1945.“ Vorstellung: Landeszentrale für politische Bildung MV. „Geschichte der Juden in Mecklenburg nach 1945.“ Vortrag von Justizministerin Katy Hoffmeister. Anmeldung und Kontakt: hier

Weitere Termine finden Sie auf der Seite der LpB – hier

In MV

In Rostock wird das Festjahr durch das Historische Institut der Universität und den Verein Bunt statt braun koordiniert. Alle Infos sind hier zu finden: bitte klicken. Auf der Seite gibt es das Jahresprogramm als Planer, dazu das Festprogramm für Greifswald und Stralsund.

Infos

Infos zum bundesweiten Festjahr gibt es auf 2021jlid.de. Auf der Seite kann man auch den Newsletter abonnieren.

Hintergrund

1700 Jahre. Dokumentiert ist dies durch die erste urkundliche Erwähnung von Juden in Köln: Am 11. Dezember 321 erließ der römische Kaiser Konstantin ein Edikt zur Bekleidung von Ämtern durch Juden. Diese Urkunde belegt, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger Bestandteil der europäischen Kultur sind. Deshalb wird im Jahr 2021 das deutsch-jüdische Festjahr „#2021JLID – 1700 Jüdisches Leben in Deutschland“ gefeiert. Infos: www.1700jahre.de, www.2021jlid.de und www.1700.max-samuel-haus.de

Konzertlesungen

Das Ensemble Opus 45 mit Schauspieler Roman Knižka. Foto: Tom Solo

Geplant sind vier Konzertlesungen der LpB mit Mitgliedern des Ensembles Opus 45, dem Schauspieler Roman Knižka und der Mezzosopranistin Pia Liebhäuser. Alle Infos – hier

Extra

Dorothee Freudenberg. Geschichte der jüdischen Gemeinde Stavenhagen 1750-1942. Schwerin 2020. Landeszentrale für politische Bildung MV. Hier geht’s zur Bestellung

Egon Krüger. Stammbäume jüdischer Familien in Pasewalk. Milow, Strasburg, Berlin 2019. Schibri-Verlag. Hier geht’s zur Bestellung

Michael Buddrus, Sigrid Fritzlar. Juden in Mecklenburg 1845-1945. Zwei Bände. Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern. Hier geht’s zur Bestellung

Facebook