Moderieren in Konfliktsituationen

Vom / Demokratie, LpB

Aus der Ankündigung

Ab sofort kann man sich für die zweite Moderationsweiterbildung für kommunale Konflikt- und Krisensituationen anmelden. Start der Weiterbildung ist am 5. September.

Die Weiterbildung findet in Rostock statt und umfasst acht Module. Mit dieser Moderationsweiterbildung werden Grundlagen der Moderation, der Planung und Durchführung von Dialogveranstaltungen und der Umgang mit Konfliktsituationen sowie verschiedene Moderationsmethoden vermittelt.

Verantwortungstragende aus der kommunalen Verwaltung und Zivilgesellschaft in Ostdeutschland können sich bis 24. Juli 2024 bewerben.

Die Landeskoordinierungsstelle für Demokratie und Toleranz in der Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern organisiert die Moderationsweiterbildung für kommunale Konflikt- und Krisensituationen in Kooperation mit Aktion Zivilcourage e.V. und mit Unterstützung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sowie der Stiftung Mercator.

Interessierte bewerben sich bitte mit einem kurzen Lebenslauf und einem kurzen Motivationsschreiben (max. 1 DIN-A4-Seite) bis zum 24.7.2024 per E-Mail an: moderation@aktion-zivilcourage.de. Der Unkostenbeitrag beträgt 150 Euro.

Facebook