Der Verdienstorden des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Vom / Landeskunde, Politik

Er steht für die höchste mögliche Ehrung in unserem Bundesland: Der Verdienstorden des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Mit ihm werden Personen geehrt, die mit außergewöhnlichen Leistungen unser Land vorangebracht haben.

Die besonderen Verdienste müssen für ein sozial gerechtes Gemeinwesen, wirtschaftlichen Fortschritt, den natürlichen Grundlagen des Lebens oder im kulturellen Bereich erbracht worden sein.

Die Ministerpräsidentin, die Landtagspräsidentin und weitere Mitglieder der Landesregierung können Vorschläge äußern. Allerdings dürfen die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes auch eigene Ideen an die Vorschlagsberechtigten übersenden, die dann durch die Landesregierung geprüft werden.

Pro Jahr werden meistens zwei bis drei Personen ausgezeichnet. Den Orden gibt es in einer Damen- und einer Herrenversion.

Im Jahr 2020 ist u.a. Hannelore Kohl für den Verdienstorden vorgeschlagen. Die Juristin baute die seit 2015 bestehende Ehrenamtsstiftung mit auf. Zuvor war sie Präsidentin des Oberverwaltungsgerichtes in Greifswald und Präsidentin des Landesverfassungsgerichtes. Auch Christoph de Boor und Reno Thiede werden geehrt. Christoph de Boor gestaltete maßgeblich die Friedliche Revolution 1989 in Waren und gilt bis heute als gesellschaftlicher Brückenbauer. Reno Thiede machte in Mecklenburg-Vorpommern den Goalball bekannt und hat im letzten Jahr mit seinem Team die Heim-EM in Rostock gewonnen.

Facebook