Neu zu lesen: „Solange ich atme. Über die Ostsee in die Freiheit“

Vom / LpB, Publikationen

Wie bringt man jüngeren Generationen Themen näher, die für sie „nur noch“ Geschichte sind? Die autobiografische Graphic Novel über den Fluchtversuch von Carmen Rohrbach aus der DDR illustriert auf anschauliche Weise das damalige Leben. Die ganz alltäglichen Sorgen und Ängste – Aber auch Hoffnungen und Träume. Mit einem ungebändigten Freiheitsdrang wagte Carmen Rohrbach Mitte der 1970er-Jahre die Flucht. Erfolglos.

Die Graphic Novel beschreibt dabei den langen Weg der Protagonistin von der DDR „in den Westen“. Die Geschichte beginnt im Plattenbauviertel Halle/Neustadt mit dem Entschluss Carmens, über die Ostsee zu fliehen. Gemeinsam mit ihrem Tauchlehrer fährt sie nach Rostock, um den 50km langen Weg an die dänische Küste zu wagen. Allen Gefahren zum Trotz. Der Drang, der Enge des Lebens in der DDR zu entfliehen und die Welt zu sehen, ist stärker als die Angst. Viele Rückblicke auf ihr Leben erklären dabei, warum sie sich schließlich für die Flucht entscheidet. Das Buch beinhaltet ein kurzes Glossar für jene, die die DDR nicht (mehr) erlebt haben und erklärt die wichtigsten Orte und Begriffe.

Angesicht der fesselnden Erzählweise und der innovativen Erzählmethodik haben wir das Werk als Landeszentrale für politische Bildung mit einer klaren Leseempfehlung in unser Sortiment genommen. Ihr könnt es über unseren Shop bestellen: https://lpb-mv.de/nc/publikationen/detail/solange-ich-atme-ueber-die-ostsee-in-die-freiheit/

 

Facebook